Galerie im Petrushof

KUNST-SPENDEN-AKTION

in Zusammenarbeit mit dem Künstler Wolf Nkole Helzle, der seit der Schließung der Galerie diese als sein Atelier nutzt. Als mir Wolf Helzle von seiner KUNST-SPENDEN-AKTION erzählte, war ich sehr beeindruckt von dieser Idee und deren Umsetzung. Die Gefahr, dass die Menschen im Lager Moria auf Lesbos aufgrund der weltweiten Unsicherheit noch mehr in Not geraten, wurde mir durch des Künstlers  Aufruf noch bewusster.  Mit einer Spende beteiligte auch ich mich. „Wie kann ich noch mehr helfen? Was kann ich noch beitragen?“  fragte ich mich. Da kam mir folgende Idee:

Aufgrund der Schließung meiner Galerie lagern auf dem Petrushof immer noch einige Kunstschätze, die einen Käufer suchen. Mit dem Verkauf schließe ich mich nun der Aktion von Wolf Nkole Helzle an und biete verschiedene Kunstwerke zum Sonderpreis an. 50% des Erlöses kommen über die Kunst-Spenden-Aktion den Menschen im Lager Moria auf Lesbos zugute.  

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!  Am besten per Mail  petrushof-mw@t-online.de
oder auch Telefon +49 7375-950671
und grüße Sie herzlich.

Ihre
            M. Faulhammer-Wiedemann  

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Folgende Werke namhafter Künstler biete ich an:

MICHA ULLMAN

Micha Ullman wurde 1939 in Tel Aviv geboren und studierte 1960 bis 1964 in Jerusalem und London. Nach Dozenturen in Jerusalem, Düsseldorf und Haifa war er von 1991 bis 2005 Professor für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. 1980 beteiligte er sich an der 39. Biennale in Venedig, 1987 und 1992 nahm er an der documenta VIII und IX in Kassel teil.
Seine minimalistischen Werke sind weltweit zu finden.
Berühmt in Deutschland  wurde der israelische Bildhauer mit einem ganz besonderen Denkmal. Dieses fällt zunächst nur auf, weil Menschen zusammen stehen und auf den Boden schauen oder weil eine kleine quadratische Fläche nachts hell erleuchtet ist.  Es ist die unterirdischen  „Bibliothek“ auf dem Berliner August-Bebel-Platz, eingelassen in die Erde, an den Wänden leere Regale. Die Bücher fehlen in dieser Bibliothek. Genau an diesem Ort wurden am 10. Mai 1933 Zehntausende Bücher von den Nazis verbrannt.
Micha Ullman ist seit 1997 Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.
Ein weiteres  Denkmal „Haus Mendelssohn“ wurde im Sommer 2016 in Berlin eröffnet.  Micha Ullman lebt und arbeitet in Ramat Hasharon, Israel.

 

1
Schwarzes Haus  2002
Eit. HAREL  Tel-Aviv - 70
Ohne  Rahmen

Roter Sand auf Karton,  70x100cm
70 Ex. + 35 A.P.  Edition des Künstlers            

 

 

 

               3.400 €

 

wassertisch

Foto von einer Ausstellung

 

 

2
Edition Petrushof
2005
Lack und Pigment

 

 

 

 

            1.000 €

 

 

Gläser
Siebdruck
Edit. Akademie Stgt
Aufl. 200 und 50

 

 

             

 

                  800 €

 

  Foto von einer Ausstellung

 

 

Stuhlreihe – 4teilig
Sand / Lack

 

 

 

    10.000 €

                                                                   

 

Verschiedene Kataloge

 

 

       

                  

                        25 €

RUDOLF WACHTER

mit 88 Jahren im Juni 2011 verstorben, war einer der bedeutendsten Holzbildhauer Deutschlands.
In vielen Ausstellungen wurde sein Werk repräsentiert. Seine Arbeiten sind im öffentlichen Raum und in namhaften Museen zu finden.
Eine Dauerpräsentation seines Lebenswerkes wird im Neuen Schloss in Kißlegg /Allgäu geboten.

Bei Wachter steht nicht die Idee an erster Stelle, sondern das Holz, aus dem das Kunstwerk herausgearbeitet wird. Dabei bringt er mit gezielten und genau berechneten Schnitten die physischen und formalen Kräfte, die im gewachsenen Holz verborgen sind, zur Entfaltung.

Als großer Verehrer von Piero della Francesca ( Maler der Frührenaissance) machte er immer wieder die Zentralperspektive zu seinem Thema.

 

1

 

Torso  
Pappel ca 76x83 cm – 1999

 

 

 

3.900 €

 

2

Torso
Pappel  ca 40 cm  -  1998

 

 

 

3.600 €

 

 

6

Relief
Fichte  -  1989

 

 

1.800 €

 

 

 

                                                   

 

 

JOCHEN BRANDT

Terra nigra – Keramische Skulpturen
Terra nigra – Keramische Skultpuren
Jochen Brandt befasste sich in seinem Studium an der Universität in Kassel mit prähistorischer, antiker und mittelalterlicher Keramik Europas und des vorderen Orients.  Arbeitsaufenthalte und Forschungsreisen in Griechenland, England, Frankreich, Korea, Neapel  beeinflussen seine Arbeiten.
Dieser namhafte Künstler war bis zu seiner schweren Krankheit  Professor für Keramik und Leiter des Instituts für Künstlerische Keramik und Glas in Höhr-Grenzhausen.
Seine Arbeiten sind in Museen sowie öffentlichen und privaten Sammlungen zu finden und wurden in renommierten Galerien im In- und Ausland ausgestellt.

SCHALE
Terra nigra
Doppelwandig,  schwarz gebrannt,              
Glanztonbeguß 
innen  77 cm            

 

2.400 €

 

 

Kanon 2002/2007
Durchmesser:  50-58 cm
Multiple, Terra nigra mit Aufoxydationsspuren – 2 teilig

 

 

Einzelpreis:
350  €

 

 

Kanon 2005
Ca 20x15 je nach Wahl

Multiple, Terra nigra

 

 

Einzelpreis
250 €

 

KLAUS PRIOR

 Klaus Prior lebt und arbeitet in Lugano.
Zeichnungen, Ölbilder und Holzplastiken gehören zu seinem Werk.
Mit Kettensäge und Stechbeitel oder mit Spachtel und Pinsel, in kontrollierter Heftigkeit bei der Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Material, entwickelt, konkretisiert er einerseits eine gegenständliche Bildidee, die er andererseits zugleich durch Über- und Eintragung spontaner Gefühlsregungen und Stimmungen in den Bildträger emotional kommentiert.
Klaus Priors Thema ist der unglückliche, unvollkommene Mensch. Seine Köpfe, Büsten, Figuren und Kleingruppierungen zeigen einsame, trauernde, gebrochene, verletzte, heimatlose, gescheiterte Menschen. Seine kraftvolle Bildsprache widersetzt sich den Leitbildern einer Sex-sells-Welt in Lifestile-Medien und trägt somit zur Rettung der Wahrheit in der Darstellung menschlicher Wirklichkeit bei.

Die Preise verstehen sich ohne Mwst. ( 19%), teilweise inclusive Rahmen

1/2

 

Figura
1992
Bleistift 18x27

 

 

43x53
Holzrahmen schwarzgold

210€

2

DSC05594

 

Ohne Titel
1996

Wachskreide

 

53x62
Holzrahmen natur

280€

3/5

DSC05596

Ibitinga
2000

Filzstift

12,5x15

37,7x41
Holzrahmen natur

180€

4/2

Gestalt
1996

Gouache

42x59

52x62
Holzrahmen natur

390€

5/2

 

Gestalt
1996

Gouache

42x59

52x62
Holzrahmen natur

390€

8/3

 

Akt

Bleistift

12,5x15

Holzrahmen weiß

80€

9/
12

Schwarzrot
gold
2004

Gouache

29,5x42

Ohne Rahmen

160€

10/2

 

Ibitinga
1997

Bleistift
Aquarell

29,5 x 42

43,5 x 54
Goldrahmen

450€

12/2

Ohne Titel
2003

Gouache

30x42

42x53
Holzrahmen weiß

280€

13

 

Kopf
2002

Holzschnitt
5/6

40x50

48x60
Holzrahmen weiß

250€

15/2

Kopf
2001

Gouache

30x40

Ohne Rahmen

300€

16/4

 

figura

Kohle
Wischtechnik

21x29

42x52
Holzrahmen weiß

420€

 

 

 

 

17

 

figura

Kohle
Wischtechnik

29x41

42x52
Holzrahmen weiß

480€

18/6

 

 

 

 

ohne Titel
1993

Bleistift
coloriert       

32x48

43x53
Holzrahmen weiß

 

 

 

320€

 

 

21/4

 

Gestalt
Gouache

42x59

Holzrahmen weiß
53x63

390€

22/11

Zeichnung

Buntstift
Grau-Papier

24x31

40x47
Holzrahmen weiß

290€

23

 

 

Kopf

Bleistift
Buntstift

30x42

Ohne Rahmen

200€

2

Gestalt

Bleistift

32x47

52x72
Holzrahmen weiß

480€

 

Die Preise verstehen sich ohne Mwst. ( 19%), teilweise inclusive Rahmen

Hinweis: Bessere Fotos finden Sie unter der Rubrik „Künstler – Klaus Prior

 

ROMUALD HENGSTLER

Romuald Hengstler 1930 - 2003. Der Deißlinger Maler und Grafiker zählt zu den Gründervätern der modernen Kunst im oberen Neckarraum. Als Mitglied der „Viererbande" hat er gemeinsam mit Erich Hauser, Franz Bucher und Felix Schlenker den Kunstraum Rottweil in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt.
Bedeutend in Hengstlers Werk sind seine Briefe. Diese großartigen Tuschezeichnungen – seine Grafischen Tagebücher –versinnbildlichen gebündelte Energie. Die Konzentration, die der Künstler beim Anfertigen seiner Briefe aufbrachte, ist beim Betrachten förmlich zu spüren.

Briefe  - nummeriert mit Datum und Signatur
Tuschezeichnung auf Bütten – 19x26  - im Holzrahmen  45x54                        680 €

 

Zum Beispiel:   


Brief 166 – 18.07.77 -  Minutenarbeit

Brief 103 – 22.02.77

 

ERICH HAUSER

Erich Hauser (* 15. Dezember 1930 in Rietheim-Weilheim; † 28. März 2004 in Rottweil) war einer der bedeutendsten Bildhauer Deutschlands. Hauser schaffte dialektische Skulpturen und Objekte . Abstrakte Gebilde aus Stahl voller geballter Kraft.
Bereits 1969 gewann er den großen Preis auf der X. Kunstbiennale in Sao Paulo  und erwarb damit internationale Wertschätzung. Seine Arbeiten sind weltweit vertreten in Sammlungen und im öffentlichen Raum. Zu Beispiel in Berlin in der Nationalgalerie oder im ZKM in Karlsruhe. In vielen Städten des In- Und Auslandes sind seine Großplastiken fester Bestandteil des Stadtbildes.


Relief:   1981 – 107/500    H 20  B 20  T 7    Signiert an der unteren Kante rechts
Gesamtmaße des Objektes: 60x60 – schwarzes Holz-Passepartout, eingefasst mit Alu-Profil
Preis: 2.200 €

 

Edmée Delsol 

Glas-Keramik-Plastiken
Die freischaffende Künstlerin lebt und arbeitet in Paris und in der Normandie. In West- und Nordeuropa hat sich die herausragende Keramikerin als Künstlerin einen Namen gemacht. Ihre Werke sind in bedeutenden Galerien und öffentlichen Sammlungen vertreten.
Ihre Werkstoffe sind Ton und Glas. Das Zusammenspiel dieser beiden Materialien
stellt Analogien und Assoziationen zu den klassischen Dualismen der Metaphysik her: Erde/Himmel, Materie/Geist, Leib/Seele, Endliches/Unendliches ... .
Die auf einander in Beziehung gesetzten Teile des Kunstwerkes in Form und Material und seine Gesamtform, bilden eine stimmige Synthese.

 

pluie de printemps

H 55 / B 30  / T 20

3.800 €

petrushof-mw@t-online.de